Lange nichts mehr geschrieben…Die Pause am Jahresende war einfach sehr, sehr entspannend! Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, meine Projekte zügig(er) zu Ende zu bringen – und auch gleich überlegt, wir mir das besser gelingen kann. Deshalb hier meine Tipps zum Durchhalten und Fertigstellen von deinem Häkel, Strick oder Handarbeitsprojekt.

1. Tipp zum Durchhalten: Das Komplizierte zuerst

Die Wolle ist gekauft, die Idee im Kopf und die Euphorie groß: Wenn ich ein neues Strick- oder Häkelprojekt beginne, vergehen die ersten Stunden wie im Flug. Um diesen ersten Schwung ausnutzen, fange ich mit dem kompliziertesten, größten und/oder spannendsten Teil an.

2. Tipp zum Durchhalten: Vorausschauend Wolle kaufen

Im April habe ich selten Lust, noch an einem Winterpullover herumzustricken. Besser ist es, im Sommer oder im Frühherbst mit einem warmen Teil anzufangen, das beim ersten Frost zum Einsatz kommen oder zu Weihnachten verschenkt werden soll.

3. Tipp zum Durchhalten: Potenzielle Strick- und Häkelzeiten nutzen

Eine lange Zugfahrt, ein gemütliches Treffen mit Freundinnen, ein Urlaub, der vorwiegend im Liegestuhl verbracht wird: All das sind ideale Gelegenheiten, richtig gut und fast wie von selbst voranzukommen.

4. Tipp zum Durchhalten: Wolle und Nadeln nicht vergessen

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass man das Handarbeitsprojekt überhaupt dabei hat: Also im Zweifelsfall immer (genügend!) Wolle und Nadeln einpacken – und natürlich auch die Anleitung!

5. Tipp zum Durchhalten: Utensilien am Strickplatz aufbewahren

Das Strick- oder Häkelprojekt inklusive Maschenprobe, Anleitung und Wollnachschub da aufbewahren, wo man am häufigsten strickt sowie schnell einpacken und mitnehmen kann.

6. Tipp zum Durchhalten: Ausreichend Material kaufen

Geht das Garn aus und gelingt es mir nicht, rasch Nachschub zu besorgen, gerät das Projekt erstmal aus dem Fokus. Je länger die Nadeln nicht geschwungen werden, desto geringer wird die Motivation, weiterzumachen. Im schlimmsten Fall weiß ich dann irgendwann gar nicht mehr, wie das Muster nun genau geht oder wie viele Maschen beim zweiten Ärmel angeschlagen werden müssen.

7. Tipp zum Durchhalten: Schere & Stopfnadel griffbereit

vernähen Stricken

Nadel und Schere in einem gefilztem Korb immer in der Nähe beim Strickplatz

HandarbeiterInnen, die wie ich ungern Fäden vernähen und das Gestrickte oder Gehäkelte zusammen pfriemeln, sollten Stopfnadeln und Schere griffbereit halten. Damit steigt die Chance einer zügigen Fertigstellung!

8. Tipp zum Durchhalten: 2 Teile parallel stricken

Bei manchen Projekten ist es sinnvoll, zwei Teile parallel zu stricken: Manchmal ist zum Beispiel das Vorderteil schwierig, weil dort komplizierte Muster eingestrickt werden oder der Schnitt besonders raffiniert ist. Dann kann es sinnvoll sein, auch gleich die einfacheren Ärmel oder das Rückenteil anzufangen. Die kann man dann flott neben einem gemütlichen Plausch oder beim Fernsehen stricken – und sich in ruhigen Zeiten auf das schwierigere Teil konzentrieren.

9. Tipp zum Durchhalten: Altes Projekt zu Ende bringen…

Die für mich wichtigste Regel: Bevor ich etwas Neues anfange, bringe ich ein älteres Projekt zu Ende. Das klappt (ehrlich gesagt) meistens nicht, weil neue Wolle einen ungeheuren Reiz auf mich ausübt. Aber mehr als drei Sachen mache ich selten parallel….

10. Tipp zum Durchhalten: Fehlschläge eingestehen

Ein Handarbeitsprojekt, bei dem seit mehr als einem Jahr gar nichts mehr voran geht, sollte man auf den Prüfstand stellen. Wenn mir die ursprüngliche Idee des fertigen Teils eigentlich gar nicht mehr gefällt oder sich das Ganze als zu schwierig oder langwierig herausstellt, erlaube ich mir, auch mal das Handtuch zu werfen. Nach einer gewissen Trauer- und Abhängzeit ist es nicht mehr allzu schlimm, das Ganze wieder aufzutrennen.

Was hilft euch dabei, Handarbeitsprojekte zu Ende zu bringen?

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen!